10 Bücher, die mein Leben verändert haben

Bücher, die mein Leben verändert haben

Meine größte Schmach in Sachen Bücher ereignete sich an einem Mittwochnachmittag in den 1980er-Jahren. Beim Vorlesewettbewerb unseres Gymnasiums gab es nur ein Ziel: Schulmeister werden. Ich hatte das perfekte Buch, war perfekt vorbereitet.

Da gab es nur ein Problem: die kurz zuvor eingesetzte Zahnspange. Da noch ziemlich ungewohnt, verursachte sie eine Menge hässlicher Zischlaute und lies meine Aussprache etwas schwammig erscheinen. Das Ende vom Lied: Platz zwei und eine nicht zu überbietende Enttäuschung.

Zum Glück habe ich damals keine unüberlegte Entscheidung getroffen. Ich habe nicht vor Wut mit dem Lesen aufgehört. Nur mit dem Vorlesen (einzig meine Frau kommt noch in den Genuss, inzwischen ist die Spange auch weg).

Gerne auch mal 3 Bücher gleichzeitig

Lesen ist seit jungen Jahren meine Lieblingsbeschäftigung und wird es wohl immer bleiben. Ich lese alles, was mir zwischen die Finger gerät, gerne auch mal drei Bücher gleichzeitig.

In den vergangenen zwei Jahren habe ich so viele Perlen dabei entdeckt, die mein Leben reicher machen. Die es – mal im größeren und mal im kleineren Stil – tatsächlich verändert haben.

Bücher, die genau zum richtigen Zeitpunkt kamen und bei mir auf die richtigen Knöpfe gedrückt haben. Bücher, die schon reichlich Gebrauchsspuren und Merker-Ecken haben, weil ich sie immer wieder in die Hand nehme.

Die Themen reichen dabei von Persönlichkeitsentwicklung über Einstellung zur Arbeit bis hin zum VW-Bus-Fahren. Allesamt haben sie mich so fasziniert, dass ich sie dir heute gerne vorstellen will. Also, hier sind sie:

Meine 10 wichtigsten Bücher*

John C. Parkin: Die Fuck It – Lösung Parkin Fuck-it-Lösung

Ich habe selten einen Ratgeber gelesen, der so humorvoll geschrieben ist und zugleich so viele unersetzliche Erkenntnisse liefert. Es geht darum, wie die meisten Menschen in ihren selbst gebauten Gefängnissen feststecken und vor lauter Zwängen vergessen, ein Leben nach ihren eigenen Wünschen zu führen – und nicht nach denen von anderen. Aber der Weg in die Freiheit ist möglich. Das Wichtigste dabei: Gelassenheit lernen, die Dinge mit Humor nehmen, dankbar sein und zu vielen Dingen einfach mit voller Kraft „Fuck it“ zu sagen. Das Buch ist für mich eine Dauer-Inspiration, um mich von den Einstellungen und dem Geschwätz anderer Leute unabhängig zu machen – mit Erfolg!. Und zum Lachen gibt es genug, auch bei den unkonventionellen Übungen.

Meike Winnemuth: Das große Los Winnemuth Das große Los

Eigentlich wollte ich das Buch nicht lesen. Eine Journalistin, die bei „Wer wird Millionär?“ eine halbe Million Euro gewinnt und dann ein Jahr lang durch die ganze Welt zieht, jeden Monat in einer anderen Großstadt – na und? Aber das Buch wollte unbedingt zu mir. Als eine Mitpatientin in der Klinik es mir für einen Spottpreis anbot, habe ich zugeschlagen. Zum Glück. Denn das ist keine langweilige Reiseerzählung. Es handelt von dem nie versiegenden Wunsch nach Freiheit, von positiver Lebensführung, immerwährender Neugierde und unbändiger Freude am Dasein. So viel Lebenslust gepaart mit so viel Reisefreude – für mich mit Sicherheit einer der Auslöser für meine Europatour.

Lück Neues vom NachbarnOliver Lück: Neues vom Nachbarn

50 000 Kilometer mit einem alten VW-Bus in knapp zwei Jahren durch 26 europäische Länder. Kein Wunder, dass ich dieses Buch noch vor meiner Abfahrt geschenkt bekommen habe. Auch hier gibt es kein banales Herunterrattern von Orten und Erlebnissen. Sondern richtig einfühlsam geschriebene Geschichten über Menschen, denen der Autor in den verschiedenen Ländern und Regionen begegnet ist. Er hatte durch seine lange Tour genug Zeit, sich richtig interessante Gesprächspartner zu suchen und tief in das Leben der Einheimischen einzutauchen. Das Buch macht unheimlich Lust auf Europa und seine Menschen. Zeigt, dass nicht überall Halunken darauf warten, Reisende zu überfallen oder zu bestehlen, sondern dass du als Fremder viel öfter als geglaubt mit offenen Armen empfangen wirst. Für mich ein echter Ansporn, mit meinem VW Bus noch mehr Ecken unseres wunderschönen Kontinents zu entdecken.

Rachel Joyce: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry Joyce Pillgerreise Harold Fry

Dieses Buch habe ich während meiner Tour gelesen, die für mich auf meine ganz eigene Art auch eine Pilgerreise war. Und dann kommt dieses Meisterwerk über einen, der endlich mit 65 Jahren mal auf sein Herz hört und das tut, was er wirklich will. Wie Harold Fry in 87 Tagen 1000 Kilometer zu Fuß läuft und sich dabei mit seinem kompletten Leben und all den nicht verheilten Wunden auseinandersetzen muss, ist so unglaublich berührend geschrieben, dass ich jetzt beim Erzählen darüber schon wieder eine Gänsehaut bekomme. Diese Momente, wenn alles aufbricht, wenn sich die alten Krusten und Fesseln lösen, werden hier auf eine Art und Weise geschildert, dass sie einen auch lange nach dem Weglegen des Buches nicht loslassen. Ich habe mit Harold Fry gelitten, ich habe mich oft wiedererkannt und weiß seit der Lektüre mehr denn je: Es bleibt einem nicht erspart, sich mit seinem Leben auseinanderzusetzen. Aber wenn man es mal angefangen hat, eröffnen sich einem wunderbare Dinge.

Walter Zimmermann: Mach endlich, was du willst Zimmermann Mach endlich

Das Buch habe ich von Walter Zimmermann vor einigen Jahren geschenkt bekommen. Das ist aber nicht der Grund, weshalb ich es hier vorstelle. Sondern weil es im Bereich der Motivations-Bücher eines der angenehm leisen und doch sehr eindringlichen ist. Genauer gesagt geht es hauptsächlich um die Frage: Bin ich wirklich bereit, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen? Oder betrachte ich mich weiterhin als Opfer böser Umstände, anstatt zum Gestalter meines eigenen Glücks zu werden? Meine Feststellung: Ja, es liegt verdammt noch mal an mir selbst, die nötigen Veränderungen vorzunehmen. Und ja, das Leben ist nicht mehr dasselbe, wenn man einmal damit angefangen hat.

Chris Guillebeau: The Art of Non-Conformity Guillebeau Art of Nonconformity

Viele berichten ja, dass die „4-Stunden-Woche“ von Tim Ferris ihr großes Aha-Erlebnis in Richtung persönliche Befreiung und eigenes Lifestyle-Business war. Ich fand das Buch spannend, aber letztlich doch zu stark an der speziellen Methode des Autors aufgehängt. Danach bin ich auf „The Art of Non-Conformity“ gestoßen und da hat es so richtig Klick gemacht. Ein unangepasstes Leben nach den eigenen Regeln und genug Geld, um die ganze Welt zu bereisen: was für eine traumhafte Vorstellung! Und dann auch noch als Autor und Blogger. Für mich als leidenschaftlichen Schreiber natürlich besonders spannend.

Marshall B. Rosenberg: Gewaltfreie Kommunikation Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation

Eines der absolut faszinierendsten Themen überhaupt. Und so schwer umzusetzen. Wie leicht lassen wir uns provozieren, fühlen uns gekränkt und verletzt, werden laut und ausfällig? Oft, weil wir nicht im Reinen mit uns sind, weil wir zu hohe Erwartungen an andere haben. In dem Buch geht es darum, dass wir ehrlich und klar kommunizieren und dabei unserem Gegenüber unseren vollen Respekt schenken. Und als Folge davon selbst zur inneren Balance gelangen. Mir gelingt es zwar nicht immer, das Gelernte umzusetzen. Aber ich kann meine eigenen Reaktionen inzwischen besser reflektieren und ärgere mich, wenn es wieder jemand geschafft hat, einen bestimmten Knopf bei mir zu drücken. Definitiv gelernt habe ich dabei, mir viel mehr Gedanken darüber zu machen, warum mein Gegenüber so handelt und so spricht, wie er/sie es tut und dass ich es selbst in der Hand habe, darauf friedfertig oder aggressiv zu reagieren. Ein ganz spannender, lebenslanger Lernprozess!

Alix Faßmann: Arbeit ist nicht unser Leben aßmann Arbeit ist nicht unser Leben

Ein überraschendes Weihnachtsgeschenk, das voll meinen Nerv getroffen hat. Behandelt wird die Frage, was all der Turbo-Kapitalismus, Arbeitswahn, Leistungsdruck, Ehrgeiz und Karrierestreben mit uns Menschen anstellen. In einer Arbeitswelt, in der die rund um 60-Jährigen ihre Pfründe bewahren, noch fette Gehälter einstreichen und sich tatsächlich noch auf Rentenzahlungen einstellen können, während der gut ausgebildete Nachwuchs schon in den ersten Berufsjahren nach unzähligen unbezahlten Praktika keine Perspektiven mehr sieht – geschweige denn, von einer Rente auch nur träumen darf. Und trotzdem geht es in diesem Land nur um „Arbeit, Arbeit, Arbeit“ und „Wachstum, Wachstum, Wachstum“, obwohl sich das System lange überholt hat. Die Autorin, ausgebildete Redakteurin, hat noch vor ihrem 30. Geburtstag ihre Stelle bei der SPD gekündigt, ist danach mit einem klapprigen Wohnmobil ein Jahr durch Italien gefahren und hat danach mit einer Reisebekanntschaft in Berlin das „Haus Bartleby – Zentrum für Karriereverweigerung“ gegründet. Sehr löblich!

Kathrin Passig/Sascha Lobo: Dinge geregelt kriegen ohne einen Funken Selbstdisziplin Passig Dinge geregelt kriegen

Dieses Buch war vor zwei Monaten meine Rettung. Geradezu verzweifelt hatte ich versucht, mir super-duper-hilfreiche Tipps von Selbstmanagement-Kings zu Herzen zu nehmen beziehungsweise umzusetzen. Listen, Tabelle, Pomodoro-Methode, Apps und was weiß ich noch alles sollten mich zu einem geordneteren Menschen kurz vor dem Start in die Selbstständigkeit machen. Aber das funktioniert alles nicht, weil ich das nicht bin. Es passt nicht zu mir, denn ich gehöre zu den Chaoten, den chronischen Aufschiebern, den Deadline-im-Nacken-Spürern, die erst dann so richtig ins Rollen kommen. Und nach der Lektüre dieses unheimlich aufschlussreichen und zugleich richtigen lustigen Buchs weiß ich, dass ich nicht allein bin und es sich auch nicht lohnt, dagegen anzukämpfen. Das war wie eine Befreiung. Seitdem kriege ich meine Dinge sogar wesentlich besser geregelt.

Tom Hodgkinson: Anleitung zum Müßiggang Hodgkinson Anleitung zum Müßiggang

Hach, dieses Buch ist wie ein warmes Schaumbad, wie ein Tag am Meer, wie ein langer Spaziergang durch den Wald, wie ein endloses Gespräch am Kaminfeuer mit einem Glas Rotwein in der Hand. Und das sind genau die Punkte, um die es geht: Das Leben besteht nicht nur darin, bis zum Umfallen zu arbeiten, sondern sich ganz bewusste Auszeiten zu nehmen. Sollen doch die anderen ihr Leben zu Tode optimieren und jede freie Minute mit mehr oder weniger sinnlosen Dingen vollstopfen – der Müßiggänger klinkt sich einfach mal aus und widmet sich den Dingen, die das Leben erst lebenswert machen. Dabei macht er sich natürlich verdächtig, schließlich stehen für ihn Arbeit und Leistung nicht an höchster Stelle seines Wertekanons – ganz im Gegenteil. Feiner britischer Humor gepaart mit viel geschichtlichem Hintergrund ergeben für mich eine perfekte Mischung. Und die Erkenntnis: Ja, ich bin ein geborener Müßiggänger, der nichts mehr liebt, als die Schönheiten des Lebens zu genießen. Und nein, ich habe kein schlechtes Gewissen dabei.

Das war meine Liste. Genau genommen gehört da noch ein 11. Buch hin. Das habe ich aber wegen Befangenheit aus der offiziellen Liste genommen und präsentiere es hier. Es ist von meinem Freund Tim Chimoy und heißt „Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten“.

Es hat mich vor gut einem Jahr zum ersten Mal mit dem Thema „Digitales Nomadentum“ konfrontiert, damit infiziert und mich nicht mehr losgelassen. Die Folge daraus: Aus dem Buchkäufer ist ein Selbstständiger geworden, der nun an dem Werk von Tim Chimoy: I Love Mondays sogar ein Kapitel mitgeschrieben hat.

Da sieht man mal, welchen Einfluss Bücher haben und wie sehr sie einen auf dumme Gedanken bringen können. Ist das nicht herrlich?

P.S.: Wenn du wissen willst, welche lebensverändernden Bücher meine Leser empfehlen, dann lies diesen Artikel.

Bist du auch ein Bücherwurm? Welche Bücher haben dein Leben verändert? Hast du super Tipps, was ich auch noch unbedingt lesen sollte? Ich freu mich auf deinen Kommentar!

*Affiliate-Links. Mehr Infos dazu gibt es hier.

46 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hey Mischa, schöne Liste, wovon ich einiges noch nicht kannte. Ich würde für mich nennen als eines der wichtigsten: Der Pfad des friedvollen Kriegers von Dan Millman. Lg Christoph

  2. Du schreibst klasse. Ich muss gestehen, ich habe mir angewöhnt Informationstexte zu überfliegen, weil sich das „richtige“ Lesen sprachlich selten lohnt. Aber es macht Spaß, deine Texte Wort für Wort zu lesen. Du schreibst anschaulich und warmherzig.
    Danke für die Liste, 🙂

    • Hi Martina,

      was für ein Kompliment am Mittwochabend, da jauchzt des Schreibers Seele 🙂
      Ganz lieben Dank! Freut mich, dass dir die Liste gefällt.

      Liebe Grüße
      Mischa

  3. Unbedingt empfehlenswert ist nach meiner Meinung das Buch von Christoher Many „Hinter dem Horizont links“ Blöder Name, großartiges Buch. Der Autor kauft sich einen Land Rover, der als Schafstall diente für unter 2000 Euro und fährt damit acht Jahre um die Welt.
    Absolut empfehlenswert, habe inzwischen 7 Exemplare verschenkt.

    • Hi Andreas,

      ist das der Engländer, der ganz spontan losgefahren ist und nur ein halbes Jahr on the road bleiben wollte, bis dann 8 Jahre draus wurden? Davon hat mir mein Offroad-begeisterter Kumpel schon erzählt. Scheint wohl ne Pflichtlektüre zu sein 🙂

      Liebe Grüße und danke für den Tipp
      Mischa

  4. Hallo!

    Vielleicht passt es nicht ganz in die Liste, hat aber doch mein Leben nachhaltig verändert: Sandra Krautwaschl „Kein Heim für Plastik“

    Seitdem habe ich Plastik aus meinem Leben verbannt, mein Müllaufkommen reduziert und habe zu bloggen begonnen. Wenn das keine nachhaltige Veränderung ist?

    Danke für die Buchtipps, da sprechen mich einige an!

    lg
    Maria

    • Hi Maria,

      da sprichst du ein ganz wichtiges Thema an. Ich bin bei Plastik leider noch nicht weit genug in meinem Vermeidungsbemühungen. Im Vergleich zum Durchschnitt habe ich zwar deutlich weniger Plastikmüll, aber genaugenommen stören mich die Mengen immer noch. Vielleicht ist das Buch ja der richtige Anstoß.

      Liebe Grüße
      Mischa

  5. Pflichtlektüre? Vera F. Birkenbihl- es gibt kein Buch, was ich von ihr missen oder besonders hervorheben möchte. Und der absolute Knaller: Mein Tagebuch aus unsäglichen Pubertätszeiten. Mehr Drama, Storys und Abenteuer geht echt nicht.

    • Hi Katharina,
      von Vera Birkenbihl habe ich noch nie etwas gehört. Aber dein Pubertäts-Tagebuch würde ich natürlich sofort kaufen 😉 Sag mir, wenn es in den Handel geht.

      Liebe Grüße
      Mischa

      • Vera Birkenbihl ist wirklich Pflichtlektüre, z.B.“ Stroh im Kopf“
        Sie war eine sehr spezielle Frau, mit grundlegend tollen mit ihren Vorträgenüber Gehirngerechtes Arbeiten und lernen auch auf youtube vertreten.

  6. Hi Mischa,

    vielen Dank für diese Literaturliste! Drei von den Büchern habe ich schon gelesen, alle anderen kommen direkt auf meine Wunschliste 😉
    Schöne Grüße,
    Vasilena

  7. Hallo Mischa,
    von deinen Büchern kenn ich nicht eins 😀
    Aber einige klingen echt interessant, sodass ich sie garantiert noch lesen werde!

    Spontan hab ich an „Küss den Frosch“ von Brian Tracy / Raho Bornhorst gedacht. Das hat vor ca 2 Jahren bei mir einiges verändert.

    „Der Pfad des friedvollen Kriegers“ ist wirklich toll! Ist allerdings schon echt lange her, dass ich es gelesen habe. Verändert hat es damals mein Leben nicht, aber mich mental lange begleitet 🙂

    Lieben Gruß
    Linda

    • Hi Linda,

      und ich dachte spätestens bei Chris Guillebeau sagen alle: „Was für ein alter Hut. Den empfehlen doch alle Lifestyle-Entrepreneure“. Aber schön, dass ich dich damit noch überraschen konnte.

      Und vielen Dank für deinen Tipp.
      Liebe Grüße
      Mischa

  8. Hi Mischa,

    schöne Auswahl, davon schaffen es Platz 1-5 direkt auf meine Leseliste 🙂

    The Art of Non-Conformity kann ich ebenfalls empfehlen – das gleiche gilt für gewaltfreie Kommunikation – im Ernst: Das sollte man in der Schule trainieren! Der Weltfrieden wäre ein Stück greifbarer 🙂

    Danke und liebe Grüße,

    Nils

    • Hi Nils,

      oh ja, das Thema gewaltfreie Kommunikation hätte wirklich viel mehr Raum verdient. Aber ganz ehrlich ist es doch in unserem System gar nicht gewünscht, dass die Menschen friedlich miteinander umgehen. Nur mit Konkurrenzdruck und sich bei allen Sachen übertrumpfen wollen läuft doch der Laden. Und da Neid und Missgunst so gut funktionieren, brauchen wir uns doch keine Gedanken zu machen, dass wir zu gut zueinander sind.

      Freut mich übrigens, dass ich dich inspirieren konnte 🙂

      Liebe Grüße

      Mischa

  9. Ich kann dir nur beipflichten, dass Bücher die Kraft haben unser Leben komplett auf den Kopf zu stellen. Und manchmal kommen sie genau zur richtigen Zeit…
    Vielen Dank für die Auflistung. Ich hab mir gleich 3 Bücher notiert, auf die ich mich jetzt schon freue.
    LG, Katharina

    • Hi Katharina,

      genau so ist es und deshalb freue ich mich jeden Tag aufs Neue, wieder großartige Werke zu entdecken.
      Viel Freude bei deinen Neuentdeckungen!

      Liebe Grüße
      Mischa

  10. Hello Mischa,
    vielen Dank für diese schöne Auftellung inspirierender Bücher. Ich bin gespannt welche neuen Erkenntnisse sich daraus ergeben.
    Ich finde es wunderbar, dass du deinen eigenen zufriedenen Weg gefunden hast, mutig und immer mit voller Kraft voraus. Weiter so!

    Grüße aus Köln
    Patrick

    • Hi Patrick,

      gern geschehen 🙂

      Immer mit voller Kraft voraus geht es zwar bei mir auch nicht. Aber an den schlechteren Tagen nehme ich mir tatsächlich gerne eines der Bücher heraus, um mich wieder zu motivieren und gar nicht erst ins Hadern zu kommen.
      Aber ansonsten macht der mutige und zufriedene Weg in der Tat sehr viel Freude.

      Vielen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße
      Mischa

  11. Hi,
    ich bin gerade über deinen Blog gestolpert und als leidenschaftliche Leserin musste ich natürlich nach den Büchertipps gucken.
    Witzig: 2 von deinen 10 stehen auch bei mir auf der Liste der inspirierendsten Bücher:
    Winnemuths großes Los und Hodkinsons Anleitung zum Müßiggang, die ich in meinem Blog grade besprochen habe.

    Vielleicht könnte dir ja auch Robert M. Pirsig „Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten“ gefallen.
    LG

    • Hi,
      das ist doch wunderbar, dass wir bei den beiden Büchern so ganz ähnliche Ansichten haben 🙂

      Dein Tipp ist sofort auf meine Amazon-Wunschliste gewandert. Vielen Dank dafür.
      LG
      Mischa

  12. Hi Mischa,

    endlich schaffe ich mal wieder, einen Blick auf deinen Blog zu werfen und…meine Buch-Liste ist schon wieder gewachsen. Soll ich dir jetzt danken oder böse sein?

    Nein, natürlich ersteres 😉 Am liebsten würde ich alle lesen, aber vielleicht fange ich mit dem Lobo an. Da finde ich mich nämlich direkt im Titel wieder 😀

    „Gewaltfreie Kommunikation“ hab ich zwar nicht gelesen, der Titel erinnert mich aber an Dale Carnegies „How to Win Friends and Influence People“, welches ich auch sehr empfehlen kann.

    Viele Grüße,
    Patrick

    • Hi Patrick,

      dankbar natürlich 🙂

      Man kann gar nie genug Buchempfehlungen haben. Ich liebe es auch, ständig neue Anregungen zu bekommen.

      Danke für deinen Tipp und liebe Grüße

      Mischa

  13. Hallo Mischa!

    Diesen Post finde ich super. Mach das doch nächstes Jahr gleich wieder. ..
    Bei mir fing eine regelrechte innere (R) Evolution an, als ich über Carina Herrmanns Blog „Pink Compass“ auf ihr Buch „Frauen reisen solo“ gestossen bin.
    Das war vor vier Monaten. Job gekündigt, Flug gebucht, hallo Leben, ich komme!
    Auch ganz toll und schnell für zwischendurch: „Das Geheimnis von Häppiness“- FürMäusemund andere Menschen. Da geht es auch um Lebensträume und Angst.
    “ The Artists way at work“ – hat mir geholfen, meinen Arbeitsalltag in Festanstellung schöner zu machen.
    “ Vagabonding: an uncommon Guide to the Art of Long- Term- Travel“- hat mich in meinem bevorstehenden Reisetraum bestärkt, vor allem wenn es mal wieder kräftig Gegenwind gab.
    So, das musste raus.
    Ich hab soviel zu erzählen, ich muss mal meinen Blog bauen….?.
    Und du, mach bitte weiter so. Mir gefallen deine Themen sehr und die Texte sind auch sehr schön geschrieben. Persönlich und ehrlich. Like.

    • HI Sabine,

      irgendwie ist mir dein Kommentar damals durchgerutscht. 🙂

      Vielen Dank für deine Tipp-Liste, da wird mein Wunschzettel schon wieder länger.

      Ganz lieben Dank für die schönen Komplimente und viele Grüße
      Mischa

  14. Hallo Mischa

    The Art of Non-Conformity gehört definitiv auch auf meine Liste! Das Buch hat bei mir starke Resonanz gefunden und in mir drin eine nonkonforme Lawine losgelöst, die noch immer rollt und rollt.

    Dazu fallen mir auch die beiden Bände von Musenküsse von Mason Currey ein. Darin werden die täglichen Routinen berühmter Menschen beschrieben. Und die sind crazy genug, dass auch Leute wie wir uns vielleicht davon inspirieren lassen wollen 😉

    Bei mir wars grad umgekehrt: Ich habe das Buch von Chris Guillebeau VOR der 4-Stunden-Woche gelesen und ich empfehle meine Reihenfolge aus Gründen der Chronologie. Nur Spass. 😉

    Schöne Grüsse von einem Burnout-Journalisten-Kollegen
    Christopher

    • Hi Christopher,

      gibt es was Schöneres, als nonkonforme Lawinen rollen und rollen? 😉

      Habe gerade schon mal auf deine Seite gespitzelt und lese mich demnächst etwas stärker ein. Du hast glaub ich den speziellen schwarzen Humor der depressiven Journalisten 🙂

      Und Mason Currey schaue ich mir gleich mal an.

      Liebe Grüße
      Mischa

  15. Lieber Mischa, es sind ganz viele Bücher….tausende…..ich bin eine Bücherfresserin.
    Oft ist in einem Buch einfach ein Satz an mir kleben geblieben der im Moment wichtig war für mich, doch das Buch was mein Leben verändert hat und mir immer wieder Mut macht meinen Weg zu gehen ist : „Die Wolfsfrau“ von Clarissa Pinkola Estés.
    Bücher sind meine Freunde…..sowie die Tiere und einige Menschen.
    Mach’s gut
    Rosemarie

    • Liebe Rosemarie,

      eine Bücherfresserin – toller Ausdruck. Das trifft auch mich wohl auch zu.

      Lieben Dank für deinen Tipp. Sollen wir den auch in den bald erscheinenden Artikel der Lesertipps aufnehmen?

      Liebe Grüße
      Mischa

      • Na klar Mischa……und mir ist noch was eingefallen: sämtliche Bücher von Tom Brown Jr. haben auch nachhaltig mein Leben verändert, sie sind wie die „Wolfsfrau“ auch Überlebensbücher für mich.
        Was mir in den Büchern von Tom Brown Jr. so wichtig war und ist : das ich mit meiner Art zu denken nicht alleine dastehe.
        Liebe Grüße
        Rosemarie

  16. Hi Mischa!

    DANKE für die Bücherliste! Da ist einiges dabei, das ich noch nicht kenne!
    Anbei ein paar Bücher, die mich faszinieren, vielleicht bewegt Dich was davon:
    The Slight Edge – Jeff Olson
    Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls – Nathaniel Branden
    Selbstvertrauen gewinnen – Susan Jeffers
    Wie man Freunde gewinnt – Dale Carnegie

    Hau rein und gib Deinem Leben einen besonderen Glanz!
    LG Michi

    BTW: Mein Blog über glücklich sein ist auch nicht schlecht 🙂

  17. Vielen Dank für die total spannende Leseliste, ich werde davon sicher einige Bücher lesen. Was dazu super passt und mich bis heute immer wieder inspiriert ist das Buch von Fred Gratzon „The lazy way to success“, es geht darum dass man die besten Ergebnisse mühelos und ohne Anstrengung erzielt.
    Ich überlege gerade dieses Jahr 3 Monate mit dem VW Bus zu verreisen und habe noch ein wenig Bedenken, aber deine Webseite hat mich gerade sehr inspiriert. Alles Gute für Dich! Heike

    • Hallo Heike,

      lieben Dank für deinen Tipp. Das Buch kenne ich noch nicht und es klingt sehr gut und nach dem, was ich brauche 🙂

      Und wg der VW Bus Reise: Tu es! Je eher, desto besser, du wirst es nicht bereuen. Ganz im Gegenteil. Es gibt zu dem Themen inzwischen auch viele super Infos, Gruppe, etc.

      Ganz liebe Grüße
      Mischa

  18. „The Art of Non-Conformity“ trifft genau das, was ich gesucht habe. Danke für diese inspirierende Liste. Bücher verändern Leben, eindeutig.
    Was mir noch fehlt sind spannende Bücher über das Bloggen, aber die müssen wohl erst geschrieben werden.

  19. Das ist mal eine Interessante Liste!
    Endlich mal einer, der nicht nur die 08/15 Bücher gelesen hat! Ich glaube von den hier aufgeführten habe ich noch kein einziges gelesen 😀 Aber der Amazon – Einkaufskorb wartet schon!

    LG

    Tim

    • Hi Tim,

      na dann nix wie schnell bestellt und gelesen 🙂 Lohnt sich. Und erinnert mich dran, dass ich mal wieder eine neue Liste rausbringen wollte.

      Liebe Grüße
      Mischa

Schreibe einen Kommentar