Startschuss in die Selbststänidigkeit

22.2. oder: Der Startschuss für ein neues (Arbeits-)Leben

Peng! Der Startschuss ist gefallen. Seit Mitternacht darf ich mich ganz offiziell „Selbstständiger“ nennen. Jetzt beginnt das lange Rennen, an dessen Ende auf der Zielfahne „berufliche Unabhängigkeit“ steht.

Wobei das mit dem Rennen so eine Sache ist. Nachdem wir uns gestern mit lieben Freunden getroffen haben und es ein ziemlich langer Abend wurde, fühlt sich der Tag heute eher wie leichtes Warmlaufen an.

Für den gewählten Termin gab es gleich einen kleinen verbalen Seitenhieb meiner Frau: „Auf die Idee, sich an einem Sonntag selbstständig zu machen, kannst auch nur du kommen.“

Das ist korrekt. Und ich bin auch stolz auf meine bisweilen gspinnerten Ideen. Nur in diesem Fall war das Datum mit seiner Symbolik geradezu unausweichlich.

22.2.2015

Vier Zweier, die für mich bedeuten: Ein zweites Arbeitsleben, eine zweite Chance. Ein echter Neuanfang, der mir von seiner Tragweite her schon bewusst ist und sich trotzdem in seinen Ausmaßen als gewaltig darstellt.

Zugegeben wäre der 22.2.2222 in Bezug auf die Symbolik noch viel besser gewesen. Aber da ich keine zündende Idee hatte, wie ich diese 207 Jahre überbrücken soll, geht es heute schon los.

Was bedeutet das neue Leben nun für mich? Äußerlich gesehen erst einmal Formulare, Formulare, Formulare. Für den Gründungszuschuss und für die Krankenkasse und fürs Finanzamt und und und …

Hört sich nervig an. Ist es auch. Dient aber andererseits dazu, mein leicht chaotisches Wesen an der ein oder anderen Stelle ein wenig zu strukturieren. Und endlich mal all die Schreiben und Dokumente zu sortieren und abzulegen, was ich über ein paar Monate erfolgreich verdrängt hatte.

Ja, ich bekenne mich schuldig, ich zähle zu den erfolgreichen Aufschiebern. Habe aber dafür in der Nähe von Deadlines immer regelrechte Produktivitäts-Explosionen. Jegliche Versuche, über die massenhafte Lektüre großartiger Selbstmanagement-Tipps daran etwas zu ändern, darf ich als gescheitert erklären. Das Wichtigste für mich ist, dass ich meine Dinge trotzdem alle geregelt bekomme – auch wenn so mancher Selbstdisziplinierungs-König dabei die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würde.
Update 23.2.2016: Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ich habe inzwischen Erfahrungen mit verschiedenen Projektmanagement-Tools gesammelt, nutze die App Self-Control zur deutlichen Steigerung meiner Produktivität und würde mich inzwischen als gemäßigt strukturiert bezeichnen.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte: Beim Aufräumen flatterte heute zwischen all den Dokumenten ein winziger Zettel heraus, der wohl mal in einem Glückskeks gesteckt haben muss. Darauf steht:

A strange experience enriches your life.

Eine außergewöhnliche Erfahrung bereichert also mein Leben. Das kann ich wohl mal ganz dick unterstreichen.

Sich in die Selbstständigkeit zu stürzen, steht für die meisten Menschen außerhalb ihres Vorstellungsvermögens – zumindest in Deutschland. Und ich habe das wirklich getan. Ohne mir dabei in die Hosen zu machen. Ein irres Gefühl.

Ein Gefühl, in dem so viel Spannung, Neugierde, Freiheitsliebe, Mut, Unsicherheit, Wagnis und Lebensfreude steckt. Begleitet von einem riesengroßen Urvertrauen, dass die Dinge so kommen werden, wie es das Universum für mich vorgesehen hat. Das klingt dir zu esoterisch? Dann lies einfach mal diesen tollen Artikel zu dem Thema.

Wenn es sich stimmig anfühlt, wird es gut

Seit ich konsequent auf meine Bedürfnisse höre und nur noch die Dinge mache, die sich für mich stimmig anfühlen, habe ich in der Tat immer die richtigen Möglichkeiten bekommen oder die richtigen Menschen getroffen, die gut für mich sind und mir weiterhelfen.
Update 23.2.2016: Diese Konsequenz habe ich beibehalten, weshalb der Start in die Selbstständigkeit deutlich einfacher verlief als erwartet. Stets tauchten zur richtigen Zeit die richtigen Menschen, Projekte und Auftraggeber auf.

Ich habe die Sicherheitsleine losgelassen und geschaut, was passiert. Ich hatte bei der Kündigung meines Redakteursjobs keinerlei Plan in der Hinterhand. Ich wusste auch vor der Abfahrt zu meiner Europareise fünf Monate später noch nicht, was hinterher kommen wird. Ich wusste nur eins (und das sage ich mir immer wieder laut vor): Alles, was kommt, ist besser als das, was früher war.

Ich habe mich auf den Weg gemacht. Und plötzlich waren sie dann da, die überraschenden Chancen. So wie meine Co-Autorentätigkeit für Earthcity und eine so gute Zusammenarbeit, dass ich sogar Co-Autor von Tims neuem Buch bin.
Update 23.2.2016: Die Co-Autorentätigkeit für Earthcity ist inzwischen beendet. Das Buchschreiben hat aber so Spaß gemacht, dass ich jetzt an einem eigenen Projekt arbeite.

Oder die Freundschaft mit Nima und Robert, die ich übers Bloggen kennengelernt habe. Als Ergebnis haben wir ein Projekt auf die Beine gestellt, das nächste Woche offiziell startet.
Update 23.2.2016: Nach dem Ausstieg von Robert kam Chris neu ins Team und wir haben ganz neue Angebote entwickelt und die Seite neu designed.

Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie sich das alles entwickeln wird. Welche Ideen mir im Lauf der Zeit kommen werden. Wie geschickt ich mich bei der Kunden-Akquise anstellen werde. Wann ich das erste Mal mit meinem VW-Bus losziehen und von unterwegs arbeiten werde. Welche Menschen mir über den Weg laufen werden und was sich daraus entwickeln wird.
Update 23.2.2016: Die Premiere des ortsunabhängigen Arbeitens in Katalonien darf ich als durchaus gelungen bezeichnen. In diesem Jahr wird das Thema „Reisen und Arbeiten“ noch ausgeweitet. 

Die Selbstständigkeit ist in gewisser Weise auch ein Experiment in eigener Sache. Kann ich auch in stürmischen Zeiten die Ruhe bewahren, die ich mir in den vergangenen zwei Jahren antrainiert habe? Reicht die Tatsache, jeden Tag sein eigener Herr zu sein, als Antriebsfeder aus? Wie werden sich meine Ziele im Lauf der Zeit verändern? Bin ich bereit, weit genug zu denken, also mir auch einen richtig großen Erfolg zuzutrauen?
Update 23.2.2016: Bisher bin ich mit dem Experiment sehr zufrieden. Natürlich gibt es auf die Fragen noch lange keine erschöpfenden Antworten – aber das muss auch gar nicht sein. Hauptsache, die Richtung stimmt.

Das Fazit

Ich bin fürchterlich gespannt darauf, wie all die Antworten ausfallen werden. Keine Angst, es wird jetzt nicht bei jedem neuen Kunden und erfolgreich ausgestellter Rechnung einen neuen Artikel hier geben. Aber heute, an diesem für mich ganz besonderen Tag, wollte ich dich einfach wissen lassen, wie es mir damit geht. Der Startschuss ist gefallen. Lasset die Spiele beginnen!

P.S.: Ich freue mich unglaublich darüber, wie viele Menschen hier mitlesen und mich auf meinem Weg begleiten. Darf ich mir heute was wünschen? Ein guter Gedanke, ein netter Kommentar, ein Klick auf den Gefällt-mir-Button: All das gibt mir fetten Rückenwind für meinen neuen Lebensabschnitt. Danke! 

Foto: © Depositphotos.com/leszekglasner

35 Kommentare

  1. Veröffentlich von Carolin Otzelberger am 22. Februar 2015 um 17:48

    Danke für’s Verlinken, Mischa!
    Mir war gar nicht bewusst, dass es also jetzt „ernst“ wird für dich 😉 Ich fühle mit 😉
    Und find’s grandios, dass du’s durchziehst – auch, wenn du den roten Faden vielleicht selbst noch gar nicht siehst. Vertrauen ist alles. Und dann…

    „Today’s ceiling is tomorrow’s floor.“

    Und wenn der Boden grad mal bissl wackelt, meld dich gerne.
    Es nicht alleine schaffen zu müssen, ist eine meiner großen Erkenntnisse aus der Anfangszeit meiner Selbstständigkeit 😉

    Big hugs!
    Carolin

    • Veröffentlich von Mischa am 22. Februar 2015 um 18:25

      Hi Carolin,

      ganz lieben Dank für deine Unterstützung – das Angebot nehme ich gerne an 🙂

      Und ich finde es auch grandios. Fühlt sich irgendwie surreal und zugleich sehr wirklich und richtig an. Und das Vertrauen habe ich …

      Liebe Grüße

      Mischa

  2. Veröffentlich von Daniela am 22. Februar 2015 um 18:42

    Hi Mischa!

    Na, dann mal herzlichen Glückwunsch zur Selbständigkeit. Werde natürlich gespannt verfolgen, wie es bei dir weitergeht, bin mir aber jetzt schon sicher, dass es da noch Interessantes zu lesen geben wird.

    Daniela

    • Veröffentlich von Mischa am 22. Februar 2015 um 19:37

      Hi Daniela,

      Dankeschön! Du bist ja auch schon sehr aktiv, insofern können wir gegenseitig unsere Fortschritte verfolgen und bei der DNX mal ausführlich drüber quatschen 🙂

      Liebe Grüße
      Mischa

  3. Veröffentlich von Nima am 22. Februar 2015 um 19:14

    Jaaa, jetzt geht`s los – super!!! 🙂

    Ich bin mir sicher, dass du erfolgreich deinen Weg gehen wirst! Dennoch wäre der 22.2.2222 auch irgendwie cool gewesen … 😉

    Liebe Grüße
    Nima

    • Veröffentlich von Mischa am 22. Februar 2015 um 19:39

      Ich weiß gar nicht, ob ich wissen möchte, wie ich 2222 aussehen würde 😉

      Danke fürs Mutmachen und ich freue mich schon aufs Co-Working in Katalonien oder Portugal 🙂

      Liebe Grüße
      Mischa

  4. Veröffentlich von Claudia am 22. Februar 2015 um 20:23

    Hallo Mischa!
    Glückwunsch! Und alles, alles Gute für die Zukunft.
    Gruß,
    Claudia

    • Veröffentlich von Mischa am 22. Februar 2015 um 20:32

      Hi Claudia,

      vielen Dank! Bin gespannt, wann wir uns auf unseren digitalen Womo-VW-Bus-Nomadentrips mal begegnen 🙂

      Liebe Grüße

      Mischa

  5. Veröffentlich von Marcus am 22. Februar 2015 um 20:47

    Enjoy the ride… 😉

    • Veröffentlich von Mischa am 22. Februar 2015 um 20:59

      Thx! 🙂

      Freu mich schon auf meine erste DNX mit vielen weiteren positiv Verrückten.

      LG
      Mischa

  6. Veröffentlich von Anna am 22. Februar 2015 um 21:14

    Lieber Mischa,
    ich freu mich total für dich! Die Selbstständigkeit – ja, das ist es, was ich mir auch wünsche und ich bin mir sicher, dass es auch bald klappen wird! Denn bei mir ist es genauso, wie du es schreibst: Ab dem Moment, als ich damit begann, dem Leben zu vertrauen, begann auch alles, sich zu fügen. Ich lernte genau die richtigen Menschen kennen und griff nach genau den richtigen Chancen. Jetzt ist alles in Vorbereitung. Und genau deswegen freue ich mich so für dich mit, weil es sich für mich schon wie ein kleiner Vorgeschmack, für das, was bei mir noch kommen wird, ist. Bisher dachte ich, dass es eher eine sachliche Angelegenheit wird, mich selbstständig zu machen, aber du hast mich jetzt total dazu inspiriert, das Ganze feierlicher anzugehen. Denn es ist etwas Besonderes! Etwas, das ich kaum erwarten kann!
    Ich wünsche dir jede Menge toller Gelegenheiten in deinem Leben 2.0 – mache einfach so weiter und dann wird sich auch weiterhin alles fügen. Da bin ich mir ganz sicher! 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Anna

    • Veröffentlich von Mischa am 23. Februar 2015 um 11:42

      Hi Anna,

      vielen Dank für deine lieben Worte!

      Und natürlich ist das etwas Feierliches. Schließlich beginnt damit ja etwas ganz Neues und das darf man schon richtig zelebrieren 🙂

      Ich spüre auch in deinen Worten schon die Kraft, Lust und den Mut für den nächsten Schritt und werde mit Spannung verfolgen, wann du durchstartest.

      Ganz liebe Grüße

      Mischa

  7. Veröffentlich von Silke am 22. Februar 2015 um 21:21

    Hey Mischa!
    Auch von mir alles Gute! Du wirst das rocken! Da bin ich mir sicher. Warum, weiß ich nicht … ist so ein Gefühl 😉
    Ich freu mich schon, dich auf der DNX (oder vorher beim Klettern) persönlich kennenzulernen.

    LG Silke

    • Veröffentlich von Mischa am 23. Februar 2015 um 11:44

      Hi Silke,

      Dankeschön! Ich mag Menschen, mit einem guten Gefühl für das, was kommt 🙂

      Freu mich auch auf den ersten Treff!

      Liebe Grüße
      Mischa

  8. Veröffentlich von Linda am 23. Februar 2015 um 7:38

    Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg 🙂
    Dann weiß ich jetzt ja, an wen ich offiziell Kunden weiterempfehlen kann. Irgendwie bin ich bisher schon davon ausgegangen, dass du schon selbstständig bist …

    Viele Grüße
    Linda

    • Veröffentlich von Mischa am 23. Februar 2015 um 11:47

      Hi Linda,

      vielen Dank!

      So gedanklich war ich auch schon selbstständig 🙂 Aber alles im Leben braucht innerlich und äußerlich seine Zeit. Bis sich dann aus der vagen Idee ein tragfähiges Konzept entwickelt hat und alle behördlichen Dinge geklärt waren, hat es ein wenig gedauert.

      Aber jetzt starte ich voll durch und freue mich auf deine Empfehlungen!

      Liebe Grüße
      Mischa

  9. Veröffentlich von Andreas am 23. Februar 2015 um 17:30

    Hi Mischa,

    ich machs kurz: Hau rein 😉

    Liebe Grüße
    Andreas

    • Veröffentlich von Mischa am 23. Februar 2015 um 20:16

      Hi Andreas,

      so mag ich das: Männlich, kurz & knackig 🙂

      Besten Dank und liebe Grüße

      Mischa

  10. Veröffentlich von Tobias am 23. Februar 2015 um 23:08

    Hi Mischa,
    bin hier gerade über Deinen Blog gestolpert und kann Deinen Post gleich mal nutzen, um Dir viel Erfolg zu wünschen 🙂 Hast meinen Respekt, denn für viele Angestellten wird es je länger sie angestellt sind, mit der Zeit immer schwieriger aus der „Sicherheit“ in die „Unsicherheit“ zu springen 😉

    LG
    Tobias

    • Veröffentlich von Mischa am 24. Februar 2015 um 13:29

      Hi Tobias,

      vielen Dank fürs drüber Stolpern und die guten Wünsche 🙂

      Und wenn die Angestellten manchmal ahnen würden, wie wenig sicher ihre Stelle ist … Aber das ist ein anderes Thema. Ich bin froh, den Schritt gewagt zu haben, weil ich mir so das Rüstzeug besorge, für mich selbst zu sorgen und nicht von der Gnade von Arbeitgebern abhängig bin.

      Liebe Grüße

      Mischa

  11. Veröffentlich von Tim am 24. Februar 2015 um 1:25

    Rock and Roll 🙂

    • Veröffentlich von Mischa am 24. Februar 2015 um 13:29

      Ja Mann!!! 🙂

  12. Veröffentlich von Christine am 27. Februar 2015 um 9:56

    Hallo Mischa,
    auch wenn ich mich bisher noch nicht hier zu Wort gemeldet habe, lese ich immer wieder begeistert und interessiert mit und fühle mich danach immer wieder bestärkt und gekräftigt. Schön, dass du deinen Weg mit uns teilst und so anderen Menschen Mut machst 🙂 – danke dafür!
    Ich selbst stehe gerade mit all meinen Zweifeln an dem Punkt, die Sicherheiten eines Angestelltenjobs einzutauschen gegen Freiheit, Selbstbestimmung und auch Unsicherheit. Es hat mir sehr geholfen, zu lesen, dass sich bei dir die Dinge ergeben haben, als du vertraut hast. Diese Erfahrung (Vertrauen und die Dinge geschehen zu unserem Besten) durfte ich letztes Jahr bei meiner 8-wöchigen Thailand – Reise auch selbst machen. Ich werde in Kürze meinen Internetblog zum Thema Meditation starten und darauf vertrauen, dass sich alles weitere (auch mögliche Einnahmequellen) dann daraus ergeben. Ich muss nicht schon den dritten Schritt kennen, bevor ich überhaupt den ersten Schritt gegangen bin…
    Ich würde mich freuen, dich auf der DNX im Mai zu treffen!
    Herzliche Grüße und alles Gute für deinen Weg
    Christine

    • Veröffentlich von Mischa am 28. Februar 2015 um 12:40

      Hi Christine,

      wow, was für ein Hammer-Lob. Ganz ganz lieben Dank dafür! 🙂

      Und es ist in der Tat so, dass du erst ein Sache loslassen und dich ein Stück weit in die Unsicherheit stürzen musst, um deinen neuen Weg zu finden. Das Loslaufen mag manchmal mühsam sein, aber es macht auch unheimlich viel Freude und bietet so viele spannende Weggabelungen.

      Dir ganz viel Mut und Kraft bei deinen ersten Schritten. Und einem Treff bei der DNX steht nichts im Weg. Du weißt ja, wie ich aussehe 🙂

      Liebe Grüße

      Mischa

  13. Veröffentlich von Evelyn Kuttig am 27. Februar 2015 um 12:32

    Lieber Mischa,

    danke für diesen mutigen und vor allem ermutigenden Blog, den ich über Deinen Post bei Vladi entdeckte. Sinnkrisen – einhergehend mit Zweifeln an sich selbst – sind mir vertraut, und deshalb ist es einfach nur gut zu erfahren, wie andere diese Pannen meistern 😉
    Ich wünsche Dir vor allem Erfüllung mit Deiner Selbstständigkeit!

    Liebe Grüße
    Evelyn

    • Veröffentlich von Mischa am 28. Februar 2015 um 12:43

      Hi Evelyn,

      Dankeschön für deine tollen und Mut machenden Worte.

      Und es war dann wohl Bestimmung, dass du über Umwege auf diesem Blog gelandet bist 🙂

      Liebe Grüße

      Mischa

  14. Veröffentlich von Evelyn Kuttig am 27. Februar 2015 um 12:39

    P.S.: Nicht Du hast bei Vladi gepostet, sondern Axel mit „Bloglos glücklich“, und da war es ein Klick auf Deinen Gastbeitrag. So kann es gehen, dass man sich trifft!

  15. Veröffentlich von Bhakti Yogini am 3. März 2015 um 15:37

    Auch wenn du es dir nicht gewünscht hättest… ;-):
    Herzlichen Glückwünsch!
    Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute in deinem neuen Lebensabschnitt!
    Mach weiter so! 🙂

    • Veröffentlich von Mischa am 3. März 2015 um 23:36

      Ganz lieben Dank! 🙂

  16. Veröffentlich von Marcel am 4. März 2015 um 17:48

    Hallo Micha
    Willkommen im Club (ich feierte am 1. Januar mein 12-jähriges Jubiläum als Selbstständiger) und viel Erfolg und viel persönliche Befriedigung!
    Liebe Grüße aus der Schweiz
    Marcel

    • Veröffentlich von Mischa am 4. März 2015 um 21:02

      Hi Marcel,

      danke, ich fühle mich ganz wohl im Club 🙂

      Und es gibt ja zum Glück sehr viele gute Beispiele – wie auch dich -, die zeigen, dass sich der anfangs mühsame Weg durchaus lohnen kann.
      Liebe Grüße
      Mischa

  17. Veröffentlich von Cat am 4. März 2015 um 22:07

    Hallo Mischa!
    Ich bin über Bettina von OhMyYogi zu dir gekommen und (fast) der erste Beitrag, den ich von dir gelesen habe, war dieser hier. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg auf deinem Weg. Ich bin gespannt, wie es bei dir weiter geht 🙂

    Liebe Grüße

    • Veröffentlich von Mischa am 5. März 2015 um 11:30

      Hi Cat,

      das freut mich, denn Bettinas Blog zählt zu meinen absoluten Lieblingen.

      Danke für deine guten Wünsche und würde mich freuen, wenn du öfter hier vorbeischaust.

      Liebe Grüße
      Mischa

  18. Veröffentlich von Isa am 7. Januar 2016 um 18:02

    Hey Mischa,

    ich bin gerade durch Zufall auf deine Seite gekommen und muss Dir unbedingt sagen wie toll ich Deine Einstellung finde!!! Ich bin der Meinung solange man auf sein Bauchgefühl hört und in dem Bereich alles “ positiv“ ist, können wichtige Entscheidungen eigentlich immer nur ein gutes Ende nehmen… so hab ich es zumindest bisher immer erlebt.

    Ich wünsch Dir weiterhin alles Gute!
    Liebe Grüße Isa

    • Veröffentlich von Mischa am 10. Januar 2016 um 10:45

      Hi Isa,

      wie sage ich immer: Es gibt keine Zufälle! 😉 Freut mich, dass es dich auf meinen Blog gezogen hat und dass dir der Artikel so zusagt.

      Liebe Grüße an dich und dein gutes Bauchgefühl

      Mischa

Hinterlassen Sie einen Kommentar